Was versteht man unter einer rhetorischen Frage?

In der Rhetorik, der Kunst des Redens, gibt es ein Stilmittel, das rhetorische Frage genannt wird. Obwohl diese wie eine normale Frage aufgebaut ist, hat sie doch einen anderen Stellenwert in der zwischenmenschlichen Kommunikation.

Was ist eine rhetorische Frage

Bei der rhetorischen Frage handelt es sich um eine Frage, auf die der Fragende keine direkte Antwort erwartet. Sie dient nicht dem Gewinn an Informationen wie beispielsweise die Frage „Wo befindet sich der Bahnhof?“, sondern dient dazu, eine indirekte Aussage zu machen. So soll die Frage „Bist du denn verrückt?“ eigentlich ausdrücken, dass der Sprecher meint, sein Gegenüber hätte den Verstand verloren.
Dabei ist eine rhetorische Frage immer vom Kontext abhängig, da sie sich in ihrem Aufbau nicht von einer normalen Frage unterscheidet.

Die rhetorische Frage ist ein Stilmittel, das heißt eine typische Technik, die von Rednern in ihren Vorträgen und Reden verwendet wird.

Die rhetorische Frage ist ein Stilmittel, das heißt eine typische Technik, die von Rednern in ihren Vorträgen und Reden verwendet wird.

Würde man zum Beispiel die Frage „Wo bin ich hier bloß rein geraten?“ ohne den Zusammenhang betrachten, könnte es sich dabei um eine normale Frage handeln, mit der man erfragen möchte, wo man sich befindet oder es könnte eine rhetorische Frage sein, die Fassungslosigkeit über eine Situation oder eine Umgebung ausdrücken möchte. Erst die möglichen anderen Aussagen oder Fragen machen deutlich, welche Intentionen der Sprecher mit der Frage verfolgt.

Anwendung der rhetorischen Frage

Die rhetorische Frage ist ein Stilmittel, das heißt eine typische Technik, die von Rednern in ihren Vorträgen und Reden verwendet wird. Dort dient sie zur Untermauerung von vorher genannten Argumenten oder soll das Interesse von Zuhörern wecken. Oft setzten die Redner auch darauf, mit bestimmten Fragen das Publikum zu provozieren. So werden unter anderem in Wahlkämpfen typische Fragen wie „Wollen wir uns das weiter bieten lassen?“ oder „Soll das wirklich alles sein?“ eingebaut, um beim Publikum eine Abneigung gegen ein bestehendes System oder andere Kandidaten im Wahlkampf zu erzeugen.

In speziellen Redekursen, sogenannten rhetorischen Seminaren können Redner lernen, wie sie eine rhetorische Frage in einen Vortrag intelligent einbauen und mit unterschiedlichen Betonungen verschiedene Reaktionen beim Zuhörer auslösen kann. Dabei wird auch darauf geachtet, wo man die Fragen platziert, um unter anderem eine lange Rede zu strukturieren und aufzulockern.
Da die rhetorische Frage ein Kernelement der Redekunst, auch Rhetorik genannt, ist, wird sie auch allgemein als ein rhetorisches Mittel bezeichnet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *